Mathilda Glaskuchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Träumchen im Krokantmantel

Für all jene, denen Frankfurter Kranz zu üppig ist: bei Mathilda Glaskuchen werden zierliche Frankfurter Kränzchen kredenzt – und die sind ein wohlschmeckendes Patisserie-Kunststückchen. Gibt’s jetzt auch in Sachsenhausen!

 

Auf der Schweizer Straße hat Ende Juni ein neues Café eröffnet: Mathilda Glaskuchen. Die Betreiber sind jedoch alte Hasen in Sachen Cafébetrieb und Minikuchen. In Fechenheim in der Klassikstadt unterhalten sie seit Jahren ein 500 qm großes Café samt Manufaktur. Ihre Spezialität sind Glaskuchen, und diese gibt es nun auch in Sachsenhausen: kleine Einmachgläser, gefüllt mit verschiedenen Rührkuchen und bunt beschriftet, so dass sie wunderbare Geschenke abgeben.

Im Café jedoch werden keine Glaskuchen serviert, sondern feinste Mini-Törtchen und -Küchlein. Wir entscheiden uns für ein Frankfurter Kränzchen (ohne würde es wohl kaum gehen!) sowie ein Vanille-Macaron, ein Petiteclair mit Winz-Brownie-Deko und ein Berries-Cupcake. Das klingt nicht wenig und doch: ich hätte von jedem zwei verspeisen mögen! Wie köstlich diese kleinen Kuchen-Exemplare sind, famos!Mathilda Glaskuchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Das Café befindet sich in einem schmalen, lang gestreckten Raum, der im vorderen Teil mit Theke, Vitrine und Ausstellungsregal gut gefüllt ist und im hinteren sechs Zweiertische vor einer Bank aufreiht. Gegenüber stehen bequeme Polsterstühle mit grauen Hussen. Wände, Tische, Bank und Fußboden sind in klarem Weiß gehalten, auf den Bänken liegen dicke Kissen in Rosa, Pink und verschiedenen Grautönen bereit. Als Lehnen, oder zumindest Lehnendekoration, hinter den Kissenbergen fungieren weiß gestrichene Kopf- und Fußteile alter Holzbetten mit unterschiedlichen Ornamenten, was ein besonderer Hingucker ist. Das Regal im vorderen Bereich, auf dem die Glaskuchen und sonstigen Geschenkartikel ausgestellt sind, ist eine Kombination schmaler Esstischkanten, die durch ihren grauen Anstrich optisch zusammengehalten werden. (Na ja, verschraubt sind sie sicher auch…). Bei schönem Wetter stehen draußen auf der Schweizer Straße kleine Holztische und -stühle für die Gäste bereit.Mathilda Glaskuchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Getränke und Küchlein werden in Glasgläsern und auf Glastellern mit verspieltem Reliefmuster serviert, unterlegt mit pinken Servietten. Es gibt also ein in stimmiges Farbkonzept im ganzen Laden, das ein baiserartiges Wohlfühlgefühl beschert. Ganz wie man es sich von einem Familienbetrieb vorstellt, steht hier die Tochter des Hauses hinter dem Tresen steht, ist sehr freundlich und versprüht viel positive Energie und Begeisterung, was uns zusätzlich den Nachmittag verschönert hat. Als wir zu Gast waren, war es angenehm leer im Café und wir konnten uns alles in Ruhe ansehen und genießen. So leer wird es dort wohl nicht immer sein und bleiben, wenn sich erst einmal herumgesprochen hat, wie köstlich die Patisserie bei Mathilda Glaskuchen ist – – –Mathilda Glaskuchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.