Matilda's Kitchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Mit Omas Geschirr und Rezepten

Ein paar Esslöffel Pastell, eine Brise Britishness, einen Messbecher voll Kuchenduft, fertig ist Matilda’s Kitchen. Und es geht auf: das Café ist immer voll, die Menschen lieben diese Mischung.

 

Einen Katzensprung südlich vom Campus Westend befindet sich Matilda’s Kitchen. Das Café besteht aus zwei Räumen, in denen jeweils drei große Holztische zum Verweilen einladen. Es finden daran je acht Personen Platz, so dass man nahezu bei jedem Besuch mit jemand Fremdem am Tisch sitzt, weil man doch eher selten in so großer Gruppe einkehrt. So können sich Gespräche entspinnen, oder man sitzt einfach höflich neben einander und weiß dennoch, dass man nicht allein ist, ganz wie man es gern hat.Matilda's Kitchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Die Wände des Cafés sind in Babyblau gestrichen, an den Wänden im vorderen Raum stehen weiße Regale, in denen Geschirr und Deko-Artikel zum Verkauf ausgestellt sind; Bonbon-Dosen, Gläser, Lampions, Kochbücher etc. Im hinteren Raum hängen Porzellandeckel von alten Schüsseln und Saucièren an der Wand sowie alte Backförmchen, unter der Decke prangt ein riesiger Spiegel mit einem Kranich-Motiv. Über der Kamin-Attrappe ist gemusterte Blümchentapete angeklebt. Der Motiv-Mix macht zusammen mit den alten Deko-Objekten sowie dem verwendeten gemusterten Geschirr den Charme des Cafés aus. Hinter dem rustikalen Tresen vorn sind die leckeren Kuchen ausgestellt. Es gibt immer eine bunte Auswahl, die je nach Saison zusammengestellt wird. Gleiches gilt für die Quiches und Salate, die in der Glasvitrine am Tresen zur Auswahl präsentiert werden.

Meine Begleitung und ich entscheiden uns heute für einen Apple Crumble und einen Aprikosen-Mandel-Kuchen. Beides eine sehr gute Wahl! Der Kuchen in Matilda’s Kitchen ist immer sehr lecker, immer hausgemacht. Die Rezepte sind im besten Sinne bodenständig. Der Apple Crumble hat eine feine Süße, die perfekt zu den verwendeten Äpfeln passt. Der Mandelboden des anderen Kuchens ist weich und stabil zugleich, die Mandelmasse schmeckt cremig hervor, die Aprikosen darauf sind die perfekte Ergänzung.Matilda's Kitchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Wer schon mittags in der Gegend ist und einen Platz zum Lunch sucht, ist hier ebenfalls bestens aufgehoben. Die bereits erwähnten Quiches und Salate sowie das jeweilige Tagesgericht werden in Portionen serviert, die satt machen (nicht überall selbstverständlich!) und schmecken immer sehr gut.

Das Café wird viel von Frauen und/ oder jungen Müttern frequentiert. Es steht eigentlich immer mindestens ein Kinderwagen im Raum, und auch die Kleinsten fühlen sich hier sichtbar wohl. Kein Wunder bei dem herrlichen Duft, der diesen Raum erfüllt. Auch wenn niemand in die Küche hinter dem Tresen hineinschauen kann, der Duft, der aus Matilda’s Kitchen in die Caféräume weht, macht grundzufrieden. Wer sich hier niederlässt, will so schnell nicht wieder gehen.

Matilda's Kitchen, Frankfurt, Das vierte Zimmer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.