Café im Museum für Kommunikation MfK, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Licht, lichter, Museumscafé MfK

In der Perlenschnur der Museumscafés am Frankfurter Museumsufer reiht sich licht und leise das Café im Museum für Kommunikation als kleines Glanzstückchen ein.

 

Die Auswahl der Museumscafés am Schaumainkai ist so groß wie die Gründerzeitvillen, die die Museen beherbergen, prunkvoll sind. In einem Glasneubau, der filigran und hell zwischen den Altbauten steht, sind die Ausstellungsräume des Museums für Kommunikation untergebracht – und das zugehörige Museumscafé.

Architektonisch raffiniert sind die Etagen des Hauses im hinteren Teil an einem offenen Treppenhaus durch ein bis zum Boden reichendes Glasdach in einem halbrunden Atrium verbunden. In dem Halbrund dieses Daches wurden im Erdgeschoss die Tische des Museumscafés aufgestellt. So sitzt man immer im Licht – auch wenn es draußen regnet. Dann rauscht es hier schön, und es kann wegen des überspannenden Glasdaches schlicht nicht dunkel werden. (Schon mal für den Herbst merken!)Café im Museum für Kommunikation MfK, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Die Tische des Cafés sind in klaren Farben gehalten und mit jeweils passenden Stühlen dazu aufgestellt. Eine rote Sitzgruppe, eine blaue, eine gelbe etc. Auf allen Tischen stehen Glasvasen mit einzelnen Rosen, dazu ein Zuckerstreuer, schön schlicht und funktional. Sehr einladend. Der Tresen bildet in dem offenen Gebäude gleichzeitig den Eingangsbereich zum Café. Er verläuft rechts hinter dem Museumsshop beginnend im Halbrund auf die Tischgruppen zu. Davor stehen Stehtische mit Barhockern für all jene, die sich nicht lange niederlassen, aber doch einen Espresso oder eine Limo trinken möchten.Café im Museum für Kommunikation, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Der Kaffee ist unbedingt zu empfehlen hier: sehr geschmackvoll, nicht bitter. Und der Kuchen ist ebenfalls eine Entdeckung. Hier wird selbstgebacken, und das schmeckt man. Schon als wir kommen, empfängt uns frischer Kuchenduft. Erstaunlich, wie sich dieser in dem hohen Raum halten kann. Vielleicht weil er sich so herrlich ausbreitet? Es riecht jedenfalls köstlich, und da treffen wir gleich unsere Wahl: 1x schwedischen Apfelkuchen und 1x Brownie mit Erdnüssen. Beides eine gute Entscheidung, der Apfelkuchen noch die bessere, würde ich sagen: dünne Apfelscheiben in cremigen Schmandschichten mit reichlich Rosinen, darauf solide Streusel, sehr gut gemacht.

Leider ist das Café wie jedes Museum(scafé) montags geschlossen. An den Werktagen gibt es dafür auch einen Mittagstisch, der sehr zu empfehlen ist.Café im Museum für Kommunikation MfK, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.