Roseli, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Ein Refugium in Rosé

Zwischen Hauptwache und Main liegt in einer Seitengasse parallel zum Großen Hirschgraben das Roseli. Man könnte meinen, bei der Lage kann es drin nur trubelig sein, doch weit gefehlt.

 

Die Einrichtung des Roseli ist in adretten Farben gehalten: weiß, beige, rosa. Ein „Mädchencafé“? Nun, wenn Männer sich hier den Kuchen entgehen lassen wollen… Seit dem Frühsommer des letzten Jahres hat sich das Roseli vergrößert, und die Kuchentheke befindet sich nunmehr im vormals nebengelegenen Geschäft. Dafür gibt es mehr Sitzplätze, und das ist nötig, denn die Gäste kommen zahlreich. Laut ist es in dem Raum jedoch nicht.

Roseli, Frankfurt, Das vierte ZimmerDie L-Form dämpft, und da es lediglich Zweiertische gibt (die sich natürlich zusammenschieben lassen), treffen sich hier eher keine großen Gruppen, sondern Paare/ Freundinnen, die sich gepflegt unterhalten sowie Einzelgäste, die Ruhe suchen. Die Beleuchtungshängung sorgt dafür, dass das warme Licht in allen Winkeln des Cafés gleichmäßig ankommt. Frische Blumen auf den Tischen unterstreichen die freundliche Stimmung im Raum.

Die Kuchenauswahl bietet neben einer Auswahl von Käsekuchen über Apfeltörtchen bis Himbeerschnitten auch vegane und laktosefreie Kuchen, so dass für jeden etwas dabei sein kann. Ich entscheide mich heute für Kirschcrumble, und als ich die erste Gabel esse, weiß ich, ich habe alles richtig gemacht – mmmh: der Crumble wurde erwärmt, bevor er mir serviert wurde. Ein Genuss!

Roseli, Frankfurt, Das vierte Zimmer
Roseli

Vor der Fensterfront sind schon die Tische, Stühle und Sitzbänke für jene Gäste aufgestellt, die auch bei diesen Temperaturen (gern?) draußen sitzen. Heute sind es nicht allzu viele, doch die Zeit wird kommen, mit dem Frühling füllen sich hier die Reihen. Auch dafür ist es ein Glück, dass sich der Caféraum erweitert hat, denn so haben auch draußen mehr Gäste Platz. So sehr mich das freut, hoffe ich auch, dass dieser feine Ort nicht überrannt wird – und zugleich kann ich jedem einen Besuch in der Weißadlergasse nur empfehlen. Es ist ein Dilemma. Doch ich bin optimistisch, dass das Roseli weiterhin für jeden Gast ein Ort der Ruhe im Treiben der Innenstadt sein kann.

 

4 Replies to “Ein Refugium in Rosé

  1. Hey Juliane! Toller kleiner Blog! 👍 Alles Gute damit!
    Ich hab gleich mal was ausprobiert und zwar das Roseli hier. Am negativ-Ende muss ich allerdings auflisten, dass wir gleich 2 Mal vergessen wurden! Kann ich natürlich nicht auf den Laden generell schieben aber das war schon echt oll. Aber gut: Der Kuchen war echt toll und trotz leergefutterter Karte wurde de mir ein sehr schmackhafter kleiner Salat zurechtgezaubert.
    Das probiere ich sicher nochmal aus!
    Danke für den Tipp!

    1. Danke für die Blumen für den Blog, lieber Eric! Ich freu mich, wenn du hier ab und an mal reinschaust und dich inspirieren lässt, was Neues auszuprobieren. Schön 🙂

    1. Oh ja, das würde mich freuen, wenn wir dort mal zusammen einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen! Es ist ja fast bei dir um die Ecke jetzt. Ich melde mich mal, wenn ich das nächste Mal dort bin. Liebe Grüße, Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.