Café Wacker, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Auf der Kaffeewolke

Seit 1914 wird Wacker’s Kaffee in Frankfurt geröstet. In fast jedem Stadtteil findet sich ein Kaffeehaus dieser Traditionsmarke, das noch immer ein Frankfurter Familienunternehmen ist.

 

Der Duft von frisch gemahlenem Kaffee, er hüllt hier jeden Gast ein, sobald er über die Türschwelle getreten ist. Ein Duft, dem man sich nicht entziehen kann, und am liebsten nie mehr entziehen möchte. Wer das Café Wacker betritt, riecht den frisch gemahlenen Kaffee, bevor er irgend etwas anderes im Raum wahrnimmt. Und ist sofort erfüllt von einem positiven Gefühl des Zuhauseseins. Macht man einen weiteren Schritt in den Caféraum im Mittelweg hinein, erblickt man dann auch gleich den Tresen mit der Kuchentheke und dem wandgroßen Kaffeeregal. Hier werden Bohnen unterschiedlichster Provenienz zum Verkauf angeboten. Alles wird auf Wunsch frisch gemahlen. Wer eine Kaffeemühle zu Hause hat, kann selbstverständlich Packungen mit ganzen Bohnen erwerben. Doch dann bringt er sich und die anderen Cafébesucher um die erneute Ausbreitung des feinen Dufts frisch gemahlenen Kaffees…

Auch in der Kuchentheke warten Schätze. Ein wöchentlich wechselndes Angebot bietet üppige Torten sowie solide Streuselkuchen. Zu meinen Lieblingen hier gehören die Mohn-Himbeer-Torte und der gedeckte Apfelkuchen.

Café Wacker, Frankfurt, Das vierte Zimmer
Café Wacker

Jede der Dependancen des Café Wacker hat ein eigenes Flair und lohnt daher einen Besuch. Den phantastischen Kaffeeduft gibt es immer dazu! Seit 1914 hat Wacker eine Rösterei in Frankfurt und ist aus dem Kaffeegeschäft der Stadt nicht wegzudenken. Die Stammfiliale findet sich am Kornmarkt in der Innenstadt. Dort gibt es nur wenige Sitzplätze drinnen, dafür aber lässt es sich bei Sonnenschein an den Bistrotischen vor dem Laden und gegenüber auf dem Mäuerchen um so schöner stehen/ sitzen und genießen. Dann gibt es die an ein Wiener Kaffeehaus erinnernde größte Filiale im Mittelweg, in der meine Fotos gemacht wurden und in der man meist einen Sitzplatz findet. Eine weitere feine Dependance mit urbaner Terrasse direkt am Uhrentürmchen in Bornheim Mitte lädt auch besonders bei Sonnenschein zum Verweilen ein. Im Riedbergzentrum gibt es eine Filiale, die ich selbst noch nicht besucht habe, und auch im Grüneburgweg wurde eine neue Filiale eröffnet, die ich bislang lediglich vom Vorbeiradeln kenne. Und, last but not least: wer im Städel ins Café einkehrt, wird ebenfalls mit den Kaffeespezialitäten und dem Kuchenangebot aus dem Hause Wacker beglückt. Nach einem Museumsbesuch an den hohen Tischen sitzen, mit Blick auf den Main und die Skyline, das ist besonders mit Besuch eine Empfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.