Maya Angelou, Das vierte Zimmer

Eine Sprache finden


Dank #BlackHistoryMonth habe ich endlich diesen Klassiker afroamerikanischer Literatur gelesen. Es ist der erste Teil der Autobiographie von Maya Angelou, erstmals erschienen 1969. Beinahe lyrisch erzählt Angelou von einer beklemmenden Welt aus Rassentrennung, Brutalität und Gemeinschaftsgefühl in den 30er Jahren in den USA.

Für eine ausführliche Rezi fehlt mir leider auch in der und wegen der Quarantäne-Situation die Zeit. Wenn ich ein paar ruhige Minuten finde, ergänze ich den Beitrag. Doch das Buch erscheint mir so wichtig, so aktuell, so gut, dass ich es auch mit wenigen Zeilen hier unbedingt empfehlen möchte.

Maya Angelou: Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt. Aus dem amerikanischen Englisch von Harry Oberländer. Berlin: Suhrkamp Verlag, 2018.

#SupportYourLocalBookstore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.