Kleines Café Schneider, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Gelassen liegen lassen

Wer von der Berger Straße in die Schopenhauerstraße biegt, wird noch vor der nächsten Straßenecke ein charmantes Café entdecken: die entspannte Atmosphäre im Kleinen Café Schneider lässt schnell den Trubel von Bornheims Shoppingstraße vergessen.

 

Zentral gelegen an der U-Bahn-Station Höhenstraße in Bornheim lädt das Kleine Café Schneider in seinem schmalen Gastraum zu Wiener Kaffeespezialitäten und Kuchen. Gegenüber der Eingangstür befindet sich der Tresen aus dunklem Holz, der Duft von Kaffee weht einem unmittelbar entgegen. Auf einer Tafel über der Kaffeemaschine im Tresenbereich stehen die Worte, die bei Wien-Fans und Kaffee-Geeks Herzflattern auslösen: Wiener Melange, Kleiner Brauner, Verlängerter. Außerdem gibt es heiße Schokolade und verschiedene Teespezialitäten im Angebot. In der Kuchenvitrine stehen hausgebackene Kuchen zur Auswahl.Kleines Café Schneider, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Wir entscheiden uns für die Aprikosentarte zu einer Melange – und denken bei dem Geschmack der zarten Aprikosen kurz noch an das Schloss Schönbrunn…, doch dann ist es mit der Wien-Reminiszenz auch gut, wir wollen ja nicht übertreiben.Kleines Café Schneider, Frankfurt, Das vierte Zimmer

An den Wänden klebt gemusterte blaue Tapete, an der kurzen Zimmerwand rechts hängt ein großer goldgerahmter Spiegel. Unter der Decke sind üppige Kronleuchter angebracht, die ein warmes Licht abgeben. An der linken kurzen Raumseite sind Fenster eingelassen, die den Blick ins herbstliche Nachmittagsdunkel führen (der Spielplatz gegenüber liegt bereits still und ohne Beleuchtung da). Vor diesen Fenstern stehen zwei höhere Holztische vor Sitzbänken und mit Barhockern versehen, im Raum selbst befinden sich viele Zweiertische, die gern auch zusammengeschoben werden können. Vor den mit Samtvorhängen bestückten Fenstern zur Straße verläuft eine Sitzbank über die gesamte Länge des Raumes. Draußen befindet sich eine schmale Holzterrasse, die im Sommer Sitzplätze in der Sonne bietet.

Den gemütlichsten Platz im Café hat allerdings wohl Buddy. Buddy ist der Labrador der Besitzerin und sein Stoffkorb steht direkt vor dem Tresen, so dass Buddy das gesamte Café immer im Blick hat und entspannt alles beobachtet – wenn er nicht gerade schläft.

So kann man mal einen entspannten Nachmittag verbringen!

Kleines Café Schneider, Frankfurt, Das vierte Zimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.